Hochzeitsreportage zeitlos Elegant vom Hochzeitsfotografen

Hochzeit in Biebergmünd Kassel

Der Regenschirm ist immer dabei

Die St. Johannes Nepomuk in Biebergemünd (Kassel) wird zurecht sehr häufig für eine kirchliche Trauung gewählt. Der Wetterumschwung beim anschließenden Hochzeitsshooting machte den beiden nichts aus. Mit aufgespannten Regenschirmen blieben Frisur, Kleid und Anzug trocken.

Eine Braut sitzt auf einer Erhöhung, während der Bräutigam mit einem gefülltem Glas neben ihr steht.
Für das Hochzeitsshooting werden Braut und Bräutigam entweder vor oder nach der Trauung vom Fotografen "entführt". Das bleibt jedem Paar selbst überlassen. Aufnahmen nach der Trauung haben den Vorteil, dass man sich ein Erfrischungsgetränk mitnehmen kann.
Ein Brautpaar sitzt auf einer langen Bank.
Diese Bank bietet ausreichend Platz für zwei Menschen aber auch für potenziellen Nachwuchs, der bei vielen Paaren ebenfalls auf der gemeinsamen Wunschliste steht.
Scharz-weiß-Aufnahme eines Brautpaares; die Braut liegt auf einem Holzliegestuhl, während der Bräutigam diesen etwas anhebt.
Wenn ein Fotograf eine interessante Umgebung zur Verfügung hat, dann nutzt er sie natürlich auch voll aus. Ein rollender Liegestuhl auf einem Steg, der zu einem Teich führt, umrahmt von hohen Gräsern macht sich da sehr gut.
Schwarz-weiß-Aufnahme eines Brautpaares auf einem Weg während es regnet. Beide haben einen Schirm aufgespannt.
Ein Wetterumschwung macht sich vielleicht für die Garderobe nicht besonders gut, dafür aber auf Bildern im Hochzeitsalbum. Übliche Fotografien des großen Tages zeigen meist Aufnahmen im Sonnenschein. Umso spannender ist ein Fotoshooting im Regen.
Ein Brautstrauß liegt auf dem sandigen Boden, umgeben von weiteren Blüten.
Der Klassiker unter den Brautsträußen ist nach wie vor ein Rosenstrauß. Ob nun einfarbig oder doch in gemischten Blütenfarben, egal für welche Variante sich das Brautpaar entscheidet – ein Rosenstrauß bleibt stets ansehnlich.
Eine Braut sitzt auf einem Motorrad; sie ist in Farbe; der Rest des Bildes ist schwarz-weiß.
Von wegen Hochzeitsauto! Nach der Trauung auf ein Motorrad zu steigen anstatt sich in ein vierrädriges Gefährt zu setzen, das macht Eindruck!
Eine Braut liegt auf einem Holzliegestuhl und hat dabei einen weißen Schirm aufgespannt. Der Liegestuhl befindet sich auf einem Steg mit anschließendem Teich.
Gerade ein farbenfroher Hintergrund macht sich bei einer Braut in Weiß besonders gut. Aber im Prinzip sticht eine Braut in jeder Kulisse heraus, solange sie sich nicht in einer schneebedeckten Winterlandschaft befindet.
Eine Braut lehnt sich mit dem Kopf an ihrem Bräutigam an.
Der Lebenspartner oder die Lebenspartnerin wird gut und gerne als Fels in der Brandung bezeichnet. Gegenseitiger (Rück)halt und Verlass in einer sonst durchaus hektischen Umwelt gibt die nötige Sicherheit.
Ein Brautpaar hockt auf einem Steg, der zu einem Teich führt.
Ein Brautpaar ist nicht nur für neugierige Passanten interessant und nett anzusehen. Auch die Fische im Teich wollen wissen, wer sich da gerade auf dem Steg aufhält und ob womöglich eine Leckerei für sie herausspringt.
Schwarz-weiß-Aufnahme einer Braut, die auf einem Motorrad sitzt. Der Bräutigam gibt ihr einen Kuss.
Heutzutage sind den Flitterwochen keine Grenzen mehr gesetzt. Warum nicht also mal einen Roadtrip mit dem Motorrad durch das auserwählte Land machen, anstatt für zwei Wochen ein Hotel zu buchen?
Eine Braut liegt mit aufgespanntem Schirm auf einem hölzernen Liegestuhl.
Eine kurze Verschnaufpause darf sich jede Braut gönnen, schließlich steht sie den ganzen Tag im Mittelpunkt, nimmt Glückwünsche entgegen, tanzt, redet, lacht und hat immer ein Auge darauf, ob die ganze Hochzeitsplanung wie vorbereitet und gewünscht läuft.

andere Galerie durchstöbern …

<< Mühltal Dippelshof    starker Wind & Sonne >>